• Zur Information

    Das Altmärkische Museum ist in der Zeit vom 20. Dezember 2018 bis einschnließlich 2. Januar 2019 geschlosssen.

    Karten für Veranstaltungen im...

    Weiterlesen
  • Alltägliches, Besonderes, Kurioses

    Einblicke in 130 Jahre Sammlungsgeschichte des Altmärkischen Museums

    Ausstellungszeitraum: 31. Oktober - 19. Dezember 2018

    Weiterlesen
  • INS LICHT!

    Grafische Arbeiten von Max Liebermann bis Karl Schmidt-Rottluff zum 1. Weltkrieg

    Ausstellungszeitraum: 29. September - 19. Dezember 2018

    Weiterlesen

 

Das Altmärkische Museum wurde 1888 von den Mitgliedern des Altmärkischen Museumsvereins gegründet. Den Grundstock bildeten die Sammlungen des Herrn von Alvensleben, des Superintendenten Müller, des Geheimen Sanitätsrates Dr. Friedrich Haacke und des ehemaligen Literarischen Vereins zu Stendal.

Seit 1963 befindet sich das Museum im ehemaligen Kloster St. Katharinen. Von der Klosteranlage sind die 1468 geweihte Kirche sowie Teile des Kreuzganges erhalten. Der Klostergarten mit einem Schaugarten ist für die Besucher ganzjährig geöffnet.

Schwerpunkte der Ausstellung sind die Kulturgeschichte der östlichen Altmark und die neu gestaltete Ausstellung "Die alte Hansestadt Stendal- Stadt der Backsteingotik".

Nach Abschluss der Renovierungsarbeiten werden im Südflügel die neuen Ausstellungsbereiche zu den bedeutenden historischen Persönlichkeiten der Stadt, zur Garnisonsgeschichte und zur Industrialisierung eröffnet.

Ständig wechselnde Sonderausstellungen mit unterschiedlicher Thematik runden das Ausstellungsbild ab.