Sie befinden sich hier

Kontextspalte

Kontakt

Altmärkisches Museum
Schadewachten 48

Telefon: 03931 65-1700
Telefax: 03931 65-1709
E-Mail: museum(at)stendal.de

Inhalt

Altmärkisches Museum der Hansestadt Stendal

Catharinen Kloster, Lithographie von F.E. Meyerheim, um 1833

Das Altmärkische Museum ist ein traditionsreiches Haus, gegründet bereits 1888. Den Grundstock legten die Sammlungen der Mitglieder des Altmärkischen Museumvereines aus überwiegend archäologischen Funden. Inzwischen liegen die größten Schätze bei den Beständen des Mittelalters mit zahlreichen kirchlichen Plastiken von europäischer Bedeutung. Schwerpunkt der neu gestalteten Ausstellung ist Stendals Aufstieg und Blüte im Mittelalter vor dem Hintergrund hanseatischer Beziehungen. Sonderausstellungen über geschichtl. Themen auch der jüngsten Zeit, über moderne Kunst, Brauchtum und Handwerk der Region etc. zusammen mit vielfältigen museumspädagogischen Aktivitäten runden das Angebot ab. Die Ausstellungsräume befinden sich im spätgotischen Kloster St. Katharinen. Zum Ensemble gehört inzwischen wieder ein liebevoll gestalteter Klostergarten mit einem umfangreichen Schaugarten an Heilkräutern, der zum Verweilen einlädt, aber auch Platz für Veranstaltungen bietet.

Kontextspalte

Besuchen Sie uns auf Facebook